Ausstellung in der Böttcherfabrik

Am 27. Juli 2002 wurde ein lang gehegter Wunsch Wirklichkeit.

Das Lebenswerk des Dörnthaler Malers und Grafikers Max Christoph fand in einer ständigen Ausstellung im Kulturzentrum Böttcherfabrik in Pobershau ein zu Hause. Dem Erzgebirge bleibt somit eine bedeutende Kunstsammlung in ihrer Gesamtheit als kulturelles Erbe für die Zukunft erhalten. Der Künstler übergab über 386 Zeichnungen, Aquarelle, Pastelle, Temperaarbeiten und Ölbilder dem eigens dafür von Schülern und Freunden gegründeten Kunstverein „Max Christoph und Gottfried Reichel e.V.“.

Mit Fördermitteln vom Kulturraum Erzgebirge, der Sparkassenstiftung Mittleres Erzgebirge, der Gemeinde Pobershau sowie durch die ideelle und finanzielle Unterstützung des Kunstvereins, konnte diese ständige Ausstellung des Malers Max Christoph gestaltet und der Öffentlichkeit präsentiert werden. Mein besonderer, persönlicher Dank gilt Christoph Kraus, Gottfried Reichel und Klaus Kolbe, die mit unermüdlichem Engagement dieses Vorhaben auf den Weg gebracht haben und weiterhin begleiten. Bis jetzt haben inzwischen ca. 30 000 Besucher die Ausstellung besichtigt.