Mitgliederversammlung

Der Kunstverein Max Christoph und Gottfried Reichel e.V. hatte zu seiner jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung in die Galerie die Hütte nach Pobershau eingeladen. Laut Satzung des Vereins muss turnusmäßig aller zwei Jahre ein neuer Vorstand durch die Mitgliederversammlung gewählt werden.

Dem alten und neuen Vorstand des Kunstvereines gehören an:

  • Vorsitzende: Constanze Ulbricht, Marienberg
  • Stell. Vorsitzende: Hannelore Zimmermann, Heidersdorf
  • Schatzmeister: Christoph Kraus, Pobershau
  • Schriftführer: Tabea Martin, Frankenberg

Im Rechenschaftsbericht der Vorsitzenden Constanze Ulbricht wurde deutlich, wie zahlreiche Aktivitäten in den letzten Jahren durch Vereinsmitglieder organisiert und finanziert wurden. Besonders genannt sei hier die Schwibbogenmanufaktur Klaus Kolbe mit ihren Sonderausstellungen in der Ausstellung von Max Christoph oder die Herausgabe eines Bildbandes über Max Christoph. Die Filmdokumentation „Meine Botschaft heißt: Erinnert Euch!“ über das Werk Gottfried Reichels wurde ausgezeichnet mit dem Fernsehpreis Grenzgänger. Produziert im Auftrag des Kunstvereins "Max Christoph und Gottfried Reichel e.V." gelang es, die freie Journalistin Sibylle Muth für ein zirka 25 minütiges Filmportrait über den Pobershauer Schnitzer zu gewinnen.

Das Lebenswerk des Dörnthaler Malers und Grafikers Max Christoph fand 2002 in einer ständigen Ausstellung im Kulturzentrum Böttcherfabrik in Pobershau ein Zuhause. Dem Erzgebirge bleibt somit eine in ihrer Gesamtheit als kulturelles Erbe für die Zukunft erhalten. Der Künstler Max Christoph übergab 386 Zeichnungen, Aquarelle, Pastelle, Temperaarbeiten und Ölbilder dem Kunstverein. Max Christoph hat besonders unsere erzgebirgische Landschaft und seine Menschen in einzigartiger Weise dargestellt und für die Zukunft festgehalten.

In dem 1997 errichteten Gebäude im Ortszentrum von Pobershau wird das ergreifende Lebenswerk des Pobershauer Holzschnitzers Gottfried Reichel gewürdigt. In der Galerie die Hütte in Pobershau zeigt eine Ausstellung in beeindruckender Art und Weise die geschnitzten Werke des Pobershauer Schnitzers Gottfried Reichel. Durch über 300 Figuren werden Themen der Bibel lebendig dargestellt. Zentraler Bestandteil der Exposition sind Szenen aus dem Warschauer Ghetto, in denen der Schnitzer eindrucksvoll in Mimik das unaussprechbare Leid der jüdischen Kinder, Frauen und Männer wider gibt.

Die Vereinsmitglieder sehen es als wichtigste Aufgabe sich dafür einzusetzen, dass das Lebenswerk der beiden Künstler in der Galerie die Hütte sowie im Kulturzentrum Böttcherfabrik. Pobershau der Öffentlichkeit erhalten bleibt.

Als eine unserer nächsten Aufgaben haben wir uns vorgenommen eine eigene Internetseite zu erstellen. Hier haben dann interessierte Bürger und Touristen die Möglichkeit näheres über Max Christoph und Gottfried Reichel zu erfahren. Auch gibt es Kontakte zu Klaus Pönisch aus Marienberg, um eine Ausstellung in der Böttcherfabrik über den Landschaftsmaler Martin Tille vorzubereiten.

Constanze Ulbricht
-Vorsitzende-